Seidenhühner

 

 

 

Das Seidenhuhn

 

(Punky)

 

 

(Krümel)
 
Seidenhuhn
Gallus gallus domesticus

Das Seidenhuhn (Wugu-ji) ist in der asiatischen Literatur seit fast 1300 Jahren nachweisbar
und auch in Europa schon lange bekannt. Zumindest Vorläufer unserer heutigen
Seidenhühner müssen bereits erheblich früher existiert haben, denn schon der
griechische Philosoph Aristoteles (384-322 v. Chr.) erwähnte schwarze und weisse
Hühner mit "Katzenhaar" aus dem Reich von Mangi, dem heutigen China.
Das Seidenhuhn stellt demnach eine sehr frühe Haushuhnrasse aus dem ostasiatischen
Raum dar.
Über Händler wie Marco Polo wurde es schliesslich im Mittelalter als Kuriosität
nach Europa eingeführt, wo es aufgrund seines feinen, daunigen Gefieders gar
als Kreuzung zwischen Huhn und Kaninchen angepriesen worden sein soll. Neben
ihrer Verwendung als Ei- und Fleischlieferant werden die Hennen der Seidenhühner
heute vor allem als Ammen zur Aufzucht von Enten, Wachteln und Fasanenküken genutzt.
Die für Seidenhühner charakteristische blaue Haut schimmert oft noch leicht durch
das seidige, daunenähnliche Deckgefieder, welches dieser Haushuhnrasse den Namen
gegeben hat. Anders als die meisten Hühnervögel, besitzen Seidenhühner fünf
Zehen pro Fuss, wobei die Füsse ebenfalls befiedert sind. Neben der weissen Variante
werden auch schwarze, wildfarbene, rote, gelbe, graue und blaue Farbschläge
gezüchtet.
Ich hoffe ich konnte die Meisten Fragen beantworten.
 
 
 
 
 
 
 



Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!